Gamer Ehre


Vor wenigen Tagen habe ich einen Artikel gelesen, der mich sehr beschäftigt hat: Das Team iBUYPOWER, Mitglied der Counter-Strike: Global Offensive Szene, verlor absichtlich ein Spiel, um die gewaltigen Gewinne aus eingesetzten Wetten auf das Gegenerteam zu kassieren. Da frage ich mich: Gibt es noch so etwas wie eine Gamer Ehre?

Esports-Sportarten haben es teilweise noch immer schwer in unserer Gesellschaft. Das sei doch 'nur für pickelige, verwahrlohste, jungfräuliche Männer' etwas. Dass das natürlich nicht der Fall ist, wissen wir alle. Die Gewinne, die sich in so manchen Esport erspielen lassen, gehen in immense Höhen. Das wussten auch die Jungs von iBUYPOWER: Das gesamte Team (mit Ausnahme von Cloud 9) verlor absichtlich ein Spiel gegen NetCodeGuides, auf das sie zuvor wetten ließen. Somit strichen sie sich Gewinne in fünfstelliger Höhe ein. Valve erfuhr davon und reagierte promt: Die CS:GO Profis wurden lebenslänglich gesperrt. Die Entwickler äußerten sich zu dem Vorfall wie folgt:

A Fallow Up to Integrity and Fair Play (Quelle: Valve)
Professional Counter-Strike is very important to us and to our community. The audience’s trust in the integrity of the sport has allowed it to grow to the point where it entertains millions of fans. To ensure that the highest level of competition continues to entertain, that integrity can never be called into question.
Back in January and early February 2015 we took action after we discovered that a small number of professional CS:GO players were engaged in match-fixing. Our decision was to ban these players indefinitely from involvement in Valve-sponsored events. To clarify, the bans for these players are permanent, and players proven to have taken part in match-fixing will be permanently banned.
As the scene grows, it’s an unfortunate reality that some individuals will seek opportunities to take advantage of their fans. We will continue to take whatever action we think is necessary to protect the entertainment value created by professional Counter-Strike, including, on occasion, terminating our relationship with individuals who have demonstrated a willingness to exploit their fans’ faith in the integrity of the sport.
While bans can be disruptive and painful to some members of the community, they are sometimes necessary. We sincerely hope that we won’t have to issue more in the future.
Jeder Spieler, der betrügt, ist und bleibt auf Lebenszeit gebannt. Ein Applaus an Valve an dieser Stelle! Doch iBUYPOWER blieb nicht die Ausnahme. Wie sich wenig später zeigte, verloren auch die Teams von Epsilon, ScreaM und ESC Gaming absichtlich Spiele, um die Wettgewinne einzustreichen. Diese Tatsache macht mich nachdenklich und zugegebener Maßen auch ein wenig traurig. Wie weit ist es mit der Gamer Ehre gekommen, dass Spieler sich für Profit verkaufen? CS:GO ist da natürlich nicht die Ausnahme. Kaum ein Spiel bleibt von Spielverderbern, Cheatern und Hackern verschont, die anderen Spielern den Spielspaß rauben oder absichtlich Spiele manipulieren. Ein Beispiel an dieser Stelle wäre GTA5, wo erst zur Weihnachtszeit Hacker Geldsäcke regnen ließen; deren Beträge zwar auf den Konten der Spieler landeten, die jedoch, falls sie zu schnell zu hohe Beträge ausgaben, aufgrund des Cheatens unschuldig gebannt wurden.

Doch wozu das alles? Klar, Kohle zu haben ist schön. Doch Pro-Gamer haben es schlichtweg nicht nötig, sich zusätzliche Beträge zu erschummeln. Begrenzen wir unser Gangster-Leben doch auf unsere InGame Charaktere und kehren zurück zum Fairplay, das mit den vergangenen Jahren aus der Mode gekommen zu sein scheint. Spiele machen Spaß, weil man neue Welten entdeckt, Menschen kennenlernt, mit Freunden zusammen kommen kann und den Alltags-Stress vergisst - und nicht weil man flamt, trollt und cheatet. Davon hat am Ende des Tages nämlich niemand etwas.

Spiele sind etwas großartiges. Spielen sollte Spaß machen und nicht des Profits halber gespielt werden. Ein Hoch auf Valve, die das genauso sehen. Und ein gg an alle, die nicht vergessen haben, was Fairplay bedeutet. Ende der Ansage.
Google Plus

Über Nonsense Entertainment

Hinter Nonsense Entertainment verbirgt sich Vollzeitgeek, Motion Picture-Enthusiastin und Internetfreundin Sarah Weiher. Besonders gerne befasst sie sich mit der Internetkultur, Rollenspielen, Science Fiction-Literatur, Netflix Serien und dem Storytelling.

5 Kommentare:

  1. Es wurden seitdem zwar keine Spiele mehr "gethrowed" für Geld, dafür wird oben bis zum abwinken gecheated wegen des Geldes. Und dagegen tut Valve leider gefühlt rein garnichts. Valve hält sich sehr zurück was fair-play angeht. Traurig aber wahr :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Immerhin hat Valve einen Anfang gemacht. Allerdings muss sich in Zukunft noch einiges ändern, da gebe ich Dir auf jeden Fall recht. Es ist so schade, dass Geld mittlerweile auch für viele Gamer an 1. Stelle zu stehen scheint. Bleibt zu hoffen, dass sich die Szene diesbezüglich nicht in eine falsche Richtung entwickelt.

      Löschen
  2. Diesen Eintrag kann ich vollkommen unterschreiben!
    Ich erinnere mich noch gut an die Geschichte des LOL-Spielers Cheon Min-Ki der Mitglied des AHQ-Teams war. Der Manager des Teams hatte die Spieler gezwungen absichtlich zu verlieren, um mehr Geld einstreichen zu können durch illegale Wetten. Cheon Min-Ki konnte damit nicht umgehen und hat sich deswegen von einem Hochhaus gestürzt. Zum Glück hat er es überlebt!
    Wahrscheinlich ist es wie in jedem Sport, in dem es um viel Geld geht, dass immer Wettskandale geschehen werden. Wenn man sich zum Beispiel den Fußball so anschaut, ist da auch nicht alles korrekt.
    Aber mit der Gamer-Ehre ist es schon lange vorbei. Persönlich sage ich ja immer nur ein wahrer Gamer, der mit ganzem Herzen dabei ist und nicht nur Spiele wertschätzt, sondern auch seine Mitspieler fair behandelt, trägt die richtige Botschaft im Herzen und darf sich auch als Gamer bezeichnen. Schließlich sind wir ja alle eine Community! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, daran erinnere ich mich auch noch. Das war richtig schlimm und eigentlich hätte man meinen müssen, dass wenigstens das ein Warnschuss gewesen wäre. Aber nein.
      Eben. Wir sind eine Community! Leider allem Anschein nach eine Community die Profit abwirft. Aber so lange der Großteil was dieses Thema angeht aufmerksam ist und bleibt, sehe ich zumindest noch nicht die Gefahren und Tücken, die zum Beispiel im Fernsehen stecken.

      Löschen
    2. Da hast du Recht - man muss aufmerksam bleiben und Sachen weiterhin hinterfragen! Wegen ein paar doofen Leuten lassen wir uns doch nicht den Spaß am Spiel vermiesen! :)

      Löschen