GoodFellas - Drei Jahrzehnte in der Mafia (Filmtipp)

Heute präsentiere ich euch ein Schmanckerl aus der Kategorie beste Mafia-Filme aller Zeiten: "As far back as I can remember I always wanted to be a ganster." GoodFellas - Drei Jahrzehnte in der Mafia ist ein mehrfach preisgekröntes Mafia-Drama von Martin Scorsese aus dem Jahr 1990. Und eins kann ich vorweg nehmen: Ich wurde nicht enttäuscht.  

GoodFellas basiert auf einer wahren Begebenheit, die auch in dem Buch Wise Guy - Der Mob von innen von Nicholas Pileggis verarbeitet wurde. Die Geschichte handelt von dem Aufstieg eines Gangsters in den fünfziger Jahren in den Vereinigten Staaten von Amerika. Als "GoodFellas" bezeichnet man in der Cosa Nostra die verschworene Gemeinschaft der Mobster, die im organisiertem Verbrechen tätig sind. Die Hauptrollen spielen Ray Liotta, Robert De Niro und Joe Pesci.

Die Handlung
Zwei Stunden und fünfundzwanzig Minuten lang verfolgen wir die Geschichte, den Aufstieg und Fall, von Henry Hill (Ray Liotta). Henry ist schon von Kindheitstagen auf vom Lebensstil der örtlichen Mafiosi fasziniert und wünscht sich nichts mehr, als selbst eines Tages ein echter Gangster zu sein. Schon bald bricht er die Schule ab um für das Oberhaupt der Lucchese-Familie Paul "Paulie" Cicero Botengänge zu übernehmen. Damit beginnt sein Aufstieg in der Cosa Nostra. Schon früh lernt er die Gangster Legende James "Jimmy The Gent" Conway (Robert De Niro) kennen, der zu seinem Freund und Mentor wird. So dauert es nicht mehr lange, bis Henry anerkannter Mobster wird. Doch großer Macht folgt großer Verantwortung. Es bleibt nicht alles so rosig wie es Anfang scheint.

Meine Meinung
Für mich persönlich ist GoodFellas einer der besten sizilianische Mafia Filme überhaupt. Die Schauspieler sind allesamt top. (Joe Pesci als Tommy DeVito ist sogar gruseliger als als Bösewicht aus Kevin allein Zuhaus ;) ). Mit Spannung von Anfang bis Schluss verfolgen wir den Aufstieg und Fall von Henry Hill, an dessen Glaubwürdigkeit kein einziges Mal zu kratzen ist. Das Voiceover verleitet dazu sich noch verbundener mit dem Protagonisten zu fühlen und umso mehr mit ihm zu leiden und sich für ihn zu freuen. Neben dem Protagonisten-Trio Henry, Jimmy und Tommy wirken die anderen Charaktere stellenweise allerdings etwas blass, was aufgrund der Erzählstruktur des Films jedoch nicht weiter negativ auffällt. Es stimmt wohl, wenn man behauptet, der Filme bediene sich vieler Mafia-Klischees. Dennoch sind diese toll in Szene gesetzt und besonders die Brutalität macht den Film zu einem knallharten Klassiker, der keinen Moment abwegig oder unglaubwürdig rüber kommt.

Hintergrundinfos
GoodFellas hat bereits mehrere bedeutende Filmpreise gewonnen. Die wohl wichtigsten sind jedoch der Oscar und der Golden Globe Award. Der Film war Martin Scorseses Antwort auf Francis Ford Coppolas Der Pate-Triologie. GoodFellas kann mit Der Pate in jedem Falle mithalten, wenn der Film auch um einiges brutaler ist als sein Vorbild. Die Brutalität des Films sorgte anfänglich zu Schwierigkeiten mit Warner Bros. Schlussendlich wurde der Film aber dennoch in der ungeschnitten Fassung veröffentlicht.
Da der Film auf einem Buch, das auf einer wahren Begebenheit beruht, basiert, waren während der Dreharbeiter stets Berater am Filmset, die die Vorbilder für die Geschichte persönlich kannten. Das sorgte wohl auch für die unbeschreiblich klasse skizzierten Charaktere, die wir am Ende auf der Leinwand präsentiert bekamen.

Ich kann an dieser Stelle jedem, der den Film noch nicht gesehen hat, nur ans Herz legen das noch nachzuholen. Für mich selber war es vergangenes Wochenende sicherlich ebenfalls nicht das letzte Mal, dass ich mir den Film angesehen habe.
Google Plus

Über Nonsense Entertainment

Hinter Nonsense Entertainment verbirgt sich Vollzeitgeek, Motion Picture-Enthusiastin und Internetfreundin Sarah Weiher. Besonders gerne befasst sie sich mit der Internetkultur, Rollenspielen, Science Fiction-Literatur, Netflix Serien und dem Storytelling.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen