Weshalb Batman der bessere Superheld ist

Direkt vorweg: Ich habe mir Batman vs. Superman: Dawn of Justice noch nicht angesehen. Das brauche ich auch gar nicht, denn es liegt schließlich auf der Hand, wer der bessere Superheld ist. Zumindest sehe ich das so. Es folgen 10 gute Gründe, wieso Batman cooler als Superman ist.

Für mich persönlich stand es nie zur Debatte, welcher der beiden Superhelden der bessere sei. Wieso ich so denke, möchte ich euch in meiner ganz persönlichen Top 10 gerne zu Grunde legen. Ich beziehe mich dabei auf ALLES, was jemals zu den beiden Superhelden erschienen ist. Dementsprechend sowohl auf die Comics als auch auf die Filme oder sonstige Abhandlungen, da, meiner Meinung nach, all diese Dinge zu den Images der beiden Tausendsassa beigetragen haben. Viel Spaß:

1. Superman ist unauthentisch. Er ist stärker als die meisten seiner Gegner, hat im Prinzip nur eine Schwäche (Kryptonit) und scheint auch psychisch unantastbar. Das gesamte David gegen Golliath Prinzip, das für Superhelden in der Regel funktioniert, klappt bei ihm einfach nicht. Das macht seine Kämpfe nicht nur uninteressant und vorhersehbar, sondern macht es dem Leser auch schwer, sich mit ihm zu identifizieren.

2. Superman ist unbesiegbar. Klar, dieser Punkt ähnelt stark Punkt eins, doch dieses Mal beziehe ich mich nicht auf Supermans Feinde, sondern auf seine Superhelden-Kollegen. Da hätten wir zum Beispiel Flash: Superman besiegte Flash einst in einem Wettrennen. Ich meine... FLASH. Den schnellsten Mann der Welt! Flash hat nur diese eine Superkraft. Was bringt ihm die, wenn ihn Superman darin einfach besiegen kann? Superman wertet andere Superhelden durch seine "Power" stetig ab.

3. Batman hat die cooleren Gadgets. Seit Tony Stark ist klar: Um Superheld zu werden braucht es nicht unbedingt eine mystische Fügung oder ein großes Unglück. Es reicht den Arsch voller Kohle und einen wirklich guten Beweggrund zu haben: Eine Vergangenheit. Charaktertiefe! Dinge, die Superman nicht von sich behaupten kann. Superman mag stärker sein, kann aber mit der Coolness und dem Ideenreichtum von Batman einfach nicht mithalten.

4. Batman ist bescheidener. Superman macht sich gerne was aus großen Auftritten und jeder Menge Fangirls. Er hält sich selbst für den krassesten, den strahlenden Erlöser und sorgt bei seinen Missionen immer für ordentlich Furore. Batman ist da einfach bescheidener - und das, OBWOHL er die finanziellen Mittel hätte, ALLEN die Show zu stehen. Doch das hat er gar nicht nötig. Er hat immer ein größeres Ziel vor Augen, erledigt seine Gegner aus dem Schatten heraus und macht sich nichts aus Ruhm.

5. Batman hat die cooleren Sidekicks. Batman kann auch mit Gefährten an seiner Seite noch gut da stehen. Bestes Beispiel dafür sind sein Auto (das, mal ehrlich, wirklich eine Rolle für sich ist) und Robin. Superman hat niemanden - er fühlt sich wohl selbst zu toll dafür.

6. Wir alle sind Batman! Batman ist im Prinzip ein ganz normaler (wenn auch sehr reicher) Mensch, der viel trainiert und einen hohen IQ hat. Er ist nicht übermenschlich: Er kann verletzt werden, er hat Gefühle und er kann sterben. Er hat Schwächen und er ist nicht perfekt. Aber eben das macht ihn meiner Meinung nach als Superhelden so perfekt! Jeder kann sich mit Batman identifizieren: In Batmans Leben läuft schließlich auch nicht immer alles rund. Superman hingegen ist ein unverletzbarer Alien mit übermenschlichen Fähigkeiten, dem alles am Arsch vorbei zu gehen scheint und der das Wort "emotionales Chaos" gar nicht zu kennen scheint. Zugegeben: Es gab einen Comic, in dem Superman zwischenzeitig sogar mal von Doomsday getötet worden ist. Doch statt das als Lektion zu sehen, ging's danach normal für den Übermenschen weiter. Uncool!

7. Die Welt von Batman ist lebendiger. Batmans Welt ist dunkel, gruselig und dreckig. Sie hat ihre Macken, aber auch ihre Strukturen und alles ist aus einem guten Grund so, wie es ist. Supermans Welt hingegen ist bunt, fröhlich und vor allem LANGWEILIG.

8. Batman hat die cooleren Storys. Angefangen bei den Bösewichten, den Wendungen und natürlich auch den Filmen. Niemand kann zum Beispiel den Joker toppen. Die Superman Filme hingegen sind zum Großteil einfach trashiger Mist mit schlechten Special Effects und beinahe noch schlechterem Plot. Die Filme der Christopher Nolan Batman-Triologie hingegen sind echte Filmklassiker, an denen jeder seine Freude finden kann. Klar, auch Batman hat einige schlechte Filme hervor gebracht. Das macht aber nichts, denn Batman-schlecht ist noch um längen besser als Superman-schlecht.

9. Batman ist ein Ninja! Ninjas sind cool!
 
10. Batman tötet nicht. Das nicht, weil er es nicht könnte, sondern weil es nicht mit seiner Vorstellung von Moral, Gerechtigkeit und Menschlichkeit übereinstimmt. Superman mag eine gottgleiche Macht besitzen und auch jede Menge Anstand und Moral, doch Batman bringt die viel stärkeren Opfer. Er tut das, was manchmal nötig ist und getan werden muss. Er sieht die Dinge viel klarer als sein Konkurrent und stellt sein Wohl über das der anderen.

Schlussendlich kann ich festhalten: Superman mag stark sein, Batman dafür hat aber mehr Köpfchen. Wenn ihr euch jetzt denkt: What the heck is she Tolkien about? Schreibt's mir in die Kommentare! Ich lasse mich immer gerne eines besseren belehren. Auch wenn ich finde, dass die Frage, ob Batman oder Superman, eigentlich gar nicht zu Debatte stehen sollte. Aber zum Glück sind Geschmäcker verschieden.
Google Plus

Über Nonsense Entertainment

Hinter Nonsense Entertainment verbirgt sich Vollzeitgeek, Motion Picture-Enthusiastin und Internetfreundin Sarah Weiher. Besonders gerne befasst sie sich mit der Internetkultur, Rollenspielen, Science Fiction-Literatur, Netflix Serien und dem Storytelling.

1 Kommentare: