Blockstöckchen: 11 Fragen


Hussa! Ich wurde von unserer Geekwundertüte Guddy aka Zeitzeugin getaggt. Ich, als alter Blogger-Profi, hehe, hab natürlich voll den Plan von sowas und wusste direkt, dass das bedeutet, ich soll Fragen beantworten und selber welche stellen. Gar kein Problem! Guddy geht bei ihren Fragen ans Eingemachte und rückblickend betrachtet, bin ich offenherziger geworden, als es ursprünglich geplant war. Wer mich ein wenig besser kennenlernen möchte, hat jetzt die Chance dazu. Legen wir direkt los:

1. Welche Superheldenfähigkeit hättest du gerne?
Früher wollte ich immer unsichtbar sein können oder fliegen. Wenn ich jetzt so darüber nachdenke, ist mir das aber beides ein wenig zu dramatisch. Es gibt keinen Grund mehr, sich unsichtbar machen zu wollen und fliegen werden wir eines Tages sicherlich auch ohne Flugzeuge können. Ich würde gerne wie Max Caulfield aus Life is Strange die Zeit manipulieren können. Diese unendlichen Möglichkeiten, die sich daraus ergeben würden! Unsichtbar wäre ich so in gewisser Weise ja auch und so könnte so manches schlimme Unglück verhindert werden. Abgesehen davon würde ich das Spicken revolutionieren.

2. Gibt es etwas im Leben, das du bereust?
Ja, mit Sicherheit. Alles in allem bin ich sehr froh, dass alles so passiert ist, wie es heute nun mal ist. Irgendwie hat mich jeder Fehltritt und jeder Misserfolg dahin getragen, wo und wer ich heute bin. Rückblickend betrachtet hätte ich jedoch einigen Menschen niemals vertrauen dürfen und wiederrum andere Freundschaften nicht so schnell aufgeben sollen, wie ich es getan habe.

3. Wie würdest du dich stylen, wenn es keine gesellschaftlichen Normen und „Vorgaben“ gäbe? Oder bist du da jetzt schon so frei?
Das ist schwer zu sagen. Ich glaube nicht, dass ich vollkommen "frei" bin. Ich behalte immer im Hinterkopf, wo ich mich gerade befinde. Seien es nun festliche Anlässe, der Geburtstag bei den Großeltern oder die Arbeit. Ich würde mich unwohl fühlen, würde ich mich zu solchen Anlässen nicht wenigstens ein wenig heraus putzen. Unter Freunden und in meiner Freizeit aber bin ich frei. Ich trage grundsätzlich nur Dinge, die mir gefallen und in denen ich mich wohl fühle. Ich war noch nie im Trend und habe noch nie sehr viel Wert auf Mode gelegt. Insgesamt ist mein Style aber auch sehr unspektakulär. Ich trage am liebsten einfache Jeans, T-Shirts, Holzfällerhemden oder Kapuzenjacken. Kein Style, mit dem man an eckt.

4. Du bist ein Fußboden. Wie fühlst du dich dabei?
Ich fühle mich schmutzig, dreckig und benutzt. Ich habe täglich so viele Lasten zu tragen, doch niemanden interessiert sich dafür, wie es mir geht. Ich trage die Verantwortung für so viele Besitztümer und Leben. Ohne mich würden doch alle den Boden unter den Füßen verlieren. Ich bin einsam. Ich wünschte, die Decke über mir würde mir mehr Beachtung schenken. Sie ist so schön und immer sauber. Ich bin verliebt. Doch sie trägt die Nase in den Wolken. Ich werde wohl niemals gut genug für sie sein. Immerhin bin ich bodenständig geblieben. Ich werde ihr schon noch zeigen, aus was für Holz ich geschnitzt bin.

5. Hast du ein Vorbild? Wenn ja, welches?
Ich habe direkt zwei: Meine Mama und meinen Papa. Die beiden haben in ihrem Leben schon sehr viel erreicht, erlebt, haben mich nie im Stich gelassen und egal was passiert ist, sie haben nie aufgehört, an mich zu glauben. Eines Tages möchte ich auch einen guten Job, ein Haus und eine eigene Familie und haben so wie sie. Die beiden sind einfach der Inbegriff für Stärke und Liebe für mich.

6. Bist du stolz auf dich?
Meistens. Wenn ich zurückblicke, bin ich froh, der Mensch geworden zu sein, der ich heute bin. Klar, es gibt Dinge, die mir leid tun und die ich vielleicht hätte anders tun sollen. Aber ich bin heute hier, ich beginne eine sehr gute Ausbildung, habe richtig großartige Freunde, einen unglaublich tollen Freund, eine starke Familie und die Chance, eine eigene Radiosendung zu machen. Darauf kann man schon stolz sein.

7. Welche spitzohrigen, fiktiven Wesen sind dir am liebsten?
Ich kenne gar nicht so viele spitzohrige, fiktive Wesen, wenn ich so darüber nachdenke. Klar, Elfen und Feen. Die sind schon klasse. Aber ich glaube meine Lieblinge sind Drachen.

8. Stell dir vor, es gibt Einhörner. Würdest du eins besitzen wollen?
Absolut nicht, nein. Einhörner sind absolut großartig, ohne Frage. Aber ich glaube, sie können auch ganz schön große Divas sein. Einhörner sind mir zu majestätisch und zu fabulös. Da kann ich nicht mithalten. Wenn man ein Einhorn sieht, denkt man sich nur wow! Das ist der Inbegriff von Schönheit, Weisheit und allem Guten. Das bin ich nicht. Das würde nicht funktionieren. Ich glaube, ich bin eher der Kelpie-Typ. Diese Wassergeister werden oft einfach falsch verstanden.

9. Welches Geek-Artefakt würdest du gerne besitzen?
Es wäre schon sehr cool, den DeLorean aus Zurück in die Zukunft zu besitzen und damit durch die Gegend fahren zu können. Das würde mir auf jeden Fall Spaß machen. Auf Dauer wäre mir das aber auch zu protzig. Ich hätte sehr gerne einen Iron Man Anzug. (So viel zu protzig... hehe.) Oder Indiana Jones Peitsche und Hut.

10. Welche griechische Gottheit wärst du am liebsten?
Eigentlich sind mir die nordischen Gottheiten lieber als die griechischen. Wenn ich die Wahl hätte, würde ich mich wohl für Hypnos, den Gott des Schlafes, oder Chronos, den Gott der Zeit, entscheiden. Ohne Schlaf kein Leben und die Zeit ist wohl das mächtigste, was es gibt.

11. Was ist dein Lieblingsparasit?
Uff. Ich glaube der Gemeine Vampir. Das ist eine amerikanische Fledermausart. Sie ist die bekannteste und am besten erforschte Art der Vampirfledermäuse und die einzige, die sich ausschließlich vom Blut anderer Tiere ernährt. Die Gründe sind wohl obvious: Fledermäuse sind irgendwie süß und Vampire sind einfach verdammt cool. Damit meine ich echte Vampire ala Dracula und nicht diesen furchtbaren Teenie-Twilight-Abklatsch.

Ich tagge moep0r, Gwyn Gaming und Phinphins und auch gerne jeden anderen Blogger, der sich von diesen Fragen angesprochen fühlt. Stöckchen für alle! Is' ja nicht so, als hätte mein Baum der Kreativität nicht genug Äste zu bieten. Ehrm... ja. Fühlt euch frei meine Fragen zu beantworten. Ich bin gespannt auf eure Antworten:

Google Plus

Über Nonsense Entertainment

Hinter Nonsense Entertainment verbirgt sich Vollzeitgeek, Motion Picture-Enthusiastin und Internetfreundin Sarah Weiher. Besonders gerne befasst sie sich mit der Internetkultur, Rollenspielen, Science Fiction-Literatur, Netflix Serien und dem Storytelling.

4 Kommentare:

  1. Yay, dann habe ich ja direkt etwas zu tun wenn ich aus dem Urlaub wieder da bin :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin gespannt auf deine Antworten. ^-^
      Was gibt's schließlich schöneres als direkt nach dem Urlaub mit Arbeit überschwemmt zu werden? :D

      Löschen
  2. Vielen Dank fürs taggen! Das sind ja mal schöne Fragen! Und auch sehr unterhaltsame Antworten! Habe meinen Beitrag heute morgen noch schnell fertig geschrieben und werde ihn gleich noch bearbeiten. Ich hoffe, dich werden meine Antworten unterhalten und vielleicht sogar ein bisschen überraschen!
    Wirklich ein tolles Projekt - Danke! :)

    AntwortenLöschen