Bang Boom Bang - Ein todsicheres Ding (Filmtipp)


Vor nicht allzu langer Zeit war ich im Open Air Kino meiner Stadt und habe mir dort den deutschen Kultfilm Bang Boom Bang aus dem Jahr 1999 angesehen. Mit Bang Boom Bang hatte Peter Thorwarth seinen Durchbruch als Regisseur. Insgesamt zählte der Film eine knappe halbe Million Zuschauer - und das nicht ohne Grund.

Bang Boom Bang hat alles, was ein unterhaltsamer Film braucht: Interessante, vielseitige Charaktere, eine gute Story, ein starkes Drehbuch und jede Menge Humor. Oliver Korittke als Protagonist Keek und Ralf Richter als sein Kumpane Kalle haben in dem Film großartige Arbeit geleistet und schaffen es während der 104 Minuten Länge durchgängis zu unterhalten und zu überraschen. Der Film überzeugte das Publikum sogar so sehr, dass noch im selben Jahr ein 108 Seiten starkes Buch zum Film im Europa Verlag erschien. Um es in die Worte des Filmes zu packen: „Is' - Der - Geil!“

Die Story
Unna, Westfalen. Bang Boom Bang erzählt uns die Geschichte von Gelegenheitsgauner und Couchkartoffel Keek. Keek steckt in Schwierigkeiten, weil er einen großten Teil der Beute aus einem Bankraub bei Pferdewetten verspielt hat. - Geld, dass eigentlich gar nicht ihm, sondern seinem inhaftierten Freund Kalle zusteht. Denn die beiden Freunde hatten einen Deal: Kalle verpfeift Keek nicht und bekommt dafür nach seiner Haftentlassung 90% der Beute. Kalle ahnt im Gefängnis nichts von Keeks Ausgaben und bestellt sich beim Kleinkriminellen Ratte einen Mercedes für 40.000 DM, den Keek abholen soll. Keek hat dieses Geld verspielt und betrügt deshalb die dänische Autohehlerbande, von der er das Auto abholen soll. Keek wiegt sich in Sicherheit, da sein Kumpel doch im Gefängnis stecke. Dieser hat dort jedoch etwas gesehen, dass er nicht sehen wollte, woraufhin er durchdreht und flieht. Kalle verlangt sein Geld und nun liegt es an Keek es irgendwie aufzutreiben...


Wissenswertes
Die Musik des Filmes stammt von den H-Blockx und wurde auf dem gleichnamigen Soundtrack Bang Boom Bang veröffentlicht. Ich persönlich fand die Film im Musik großartig und passend. Dass alles im Film zusammen passt, sah auch die Filmbewertungsstelle Wiesbaden so, die den Film seinerzeit mit dem Prädikat wertvoll auszeichnete. Außerdem verdiente sich Peter Thorwarth mit dem Film den Director's Promotional Award und der Film bekam den bayerischen VCF Award. Auch heute noch, stolze siebzehn Jahre später, hat der Film einen gewissen Kultstatus; ähnlich wie Was nicht passt, wird passend gemacht vom selben Regisseur.

Ich muss zugeben, deutsche Filmproduktionen und ich kommen nur selten auf einen Nenner. Bang Boom Bang hat es jedoch geschafft und mich von Anfang bis Ende wunderbar unterhalten. Der Humor des Regisseurs Peter Thorwarth ist mit Sicherheit nicht für jeden etwas, doch die Story hat Hand und Fuß, bringt immer wieder Überraschungen mit sich und trifft mittlerweile wieder genau den Kern der Zeit. Alles nach dem Motto: Je retro desto neu! Absolut empfehlenswert. 

Nonsense-Bewertung: 5 von 5 Punkten

Andere sehenswerte Filme:
Google Plus

Über Nonsense Entertainment

Hinter Nonsense Entertainment verbirgt sich Vollzeitgeek, Motion Picture-Enthusiastin und Internetfreundin Sarah Weiher. Besonders gerne befasst sie sich mit der Internetkultur, Rollenspielen, Science Fiction-Literatur, Netflix Serien und dem Storytelling.

3 Kommentare:

  1. Tatsächlich ein sehr guter Film, der nicht ohne Grund auch einen gewissen Kultstatus erreicht hat. Generell finde ich, kamen um die Jahrtausendwende viele gute deutsche Filme heraus. Von "Lammbock" oder "Crazy" über "Harte Jungs" und "Verschwende deine Jugend" bis zu meinem Allzeit-#1-Film "Schule", um nur ein paar zu nennen, strahlen diese Filme irgendwie eine eigene Atmosphäre aus. Kann aber durchaus auch sein, dass ich damals vielleicht einfach im passenden Alter für diese Filme war.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Absolut! Bei Lammbock, Crazy und Harte Jungs kann ich auch nur absolut zustimmen. Allesamt top Filme!

      Löschen
  2. Wahrlich ein Knallerfilm. Gucke den auch alle paar Monate wieder mit Kumpels und ein paar Bierchen an. Gibt's übrigens auch auf Netflix :)

    AntwortenLöschen